Die Geschichte des Kalb'schen Hauses

Das älteste Gebäude in Reinheim steht neben der evangelischen Kirche umgeben von dem Standesamt und dem Kulturzentrum der Stadt Reinheim.

Das Haus hat seinen Namen vom Geschlecht der Ritter von Kalb, die sich in Reinheim im frühen Mittelalter niederließen. Bereits um 1276 ist in historischen Schriften der Kalb'sche Hof aufgeführt. Er wurde noch vor der erstmaligen Erwähnung Reinheims als Stadt im Jahr 1300 in die befestigte Stadtanlage integriert und soll seinerzeit ebenso groß wie das Kulturzentrum Hofgut gewesen sein. Das Kalb'sche Gut umfasste Scheunen und Nebengebäude auf der gesamten Fläche, die heute die evangelische Kirche einnimmt. 1610 ist nach Aussterben der Familie Kalb ein Teil des Hofes in den Besitz des Landgrafen Ludwig V. übergegangen, um dort die Kirche zu bauen. Das um 1450 errichtete Kalb'sche Haus ist das letzte Überbleibsel des ehemaligen Hofes. Es setzt mit einigen anderen erhaltenen Bauwerken einen charmanten Akzent in das durch die Zeit veränderte Stadtbild von Reinheim.

Seit der Sanierung im Jahre 2011 durch Karl-Dieter Hessel wird das Haus als Eventhaus und Gaststätte mit rustikalem Flair genutzt.
zur Sanierung

Sanierung

Das Kalb'sche Haus zählt zu den wertvollen spätgotischen Fachwerkbauten in Deutschland und ist sogar älter als das bekannte Michelstädter Rathaus. Fachkundige Unternehmen und Experten haben diesem geschichtsträchtigen Haus wieder seinen ursprünglichen Charakter verliehen. Bei den Renovierungsarbeiten wurde auch eine in gotischen Buchstaben verfasste Wandinschrift aus 1650 freigelegt, die einen Text aus der Lutherbibel enthält.

Das älteste Haus in Reinheim wurde 2010 von Karl-Dieter Hessel, in Zusammenarbeit von fachkundigen Firmen, komplett saniert. Ein Jahr dauerten die Arbeiten, bis das Haus am 10. September 2011 als Eventhaus eröffnet wurde.

Das Haus wird seitdem von der Bevölkerung gerne angenommen. Seit der offiziellen Eröffnung fanden hier bereits zahlreiche Veranstaltungen und private Feiern statt. Inzwischen hat es sich zu einem gemütlichen und gut besuchten Gasthaus entwickelt.

Gasthaus

Das Kalb'sche Haus wurde 2012 komplett kernsaniert und mit viel Liebe zum Detail zu einem Gasthaus ausgebaut. So wurde innerhalb der 10 Jahre aus einem Eventhaus mit einfacher Weinstube ein sehr beliebtes „Wein Restaurant“ mit deutsch-internationaler Küche.

Über den mit Kopfsteinpflaster befestigten und mit Weinreben begrünte kleinen Innenhof gelangt man mittels einer Treppe in das Innere des Hauses.

In den Innenräumen findet man freigelegtes oder mit Lehmputz ausgefachtes Fachwerk. Einige Bereiche belegen die Geschichte des Hauses und sind bewusst hervorgehoben. Die Holzfußböden, zum größten Teil aus dem alten Bestand fachmännisch aufbereitet, unterstreichen das Ambiente der Innenräume. Die einladenden Gasträume erstrecken sich über mehrere Stockwerke. So gibt es einen langgezogenen unteren Gastraum für bis zu 30 Gäste. Im Obergeschoss befinden sich nochmals zwei Gasträume für 12 bzw. 20 Gäste die über die zentral gelegene Treppe zu erreichen sind. Besonders zu erwähnen ist der historische „Salon Schultheiß Steitz“, in dem weitere 40 Gäste Platz finden.

In den Sommermonaten lädt der kleine, mit Weinreben berankte Innenhof zum Verweilen ein. Auch hier findet man Ecken, die die Geschichte des Hauses erzählen lassen.

Exposé zum Kalb'schen Haus

Kontakt

Bitte kontaktieren Sie uns nur bezüglich des Exposés


Karl Dieter Hessel

Ulmenweg 34
64354 Reinheim

Tel: 0 61 62 - 12 95
kdhessel@t-online.de